ko2100

  Was tut sich im Bezirk Korneuburg?
Suchen
Anmelden

Menü
Veranstaltungen
Organisationen
Über KO2100
Alle Artikel
Mitglieder
Forum
Links

Mitmachen
Kleinanzeige aufgeben
Beitrag für's Forum
Veranstaltung eintragen

Korneuburg Foren

Kategorien
Administratives
Ausbildung+Beruf
Entwicklungen
Kunst+Architektur
Lokale+Events
Sport+Wellness
Sonstiges


KO2100 auf Facebook

Thema ansehen
Foren > Politik > Syntegration

Diskutanten:15 Mitglieder in 386 Beiträgen
Erstellung:
2011-12-28 durch Ric
Aufrufe:66693 Mal
<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 [ 17 ] 18 19 20 >>
| Antworten Antworten |
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#321
AW: Syntegration
2012-02-27 12:31
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
thp Erste Pressemeldung der Stadtgemeinde zu den "Ergebnissen" der Syntegration


Danke, hier in Kopie:

Stadt Korneuburg Syntegration - Korneuburg setzt erste konkrete Maßnahmen

Erster Umsetzungsbericht vorgestellt.
Gemeinderat geht mit gutem Beispiel voran.
Syntegrations-Prozess wird konsequent weiter fortgesetzt


Bürgermeister Christian Gepp präsentierte im Vorfeld der letzten Gemeinderatssitzung den ersten Umsetzungsbericht der Syntegration in Korneuburg. Zwei konkrete Maßnahmen werden bereits durchgeführt. Zum einen verzichten die Gemeinderäte auf die Erhöhung ihrer Aufwandsentschädigung im Ausmaß von 2,6 Prozent. Zum anderen wird der Vertrag mit dem TV-Sender N1TV aufgekündigt.

"Wir setzen damit ein Zeichen, dass wir alle unseren Beitrag zur Budgetsanierung leisten und mit diesen beispielhaften Schritten auch die kommenden Herausforderungen gemeinsam meistern können", so Bürgermeister Christian Gepp. Mitte Jänner hatten Vertreter aus Politik, Verwaltung und Bevölkerung von Korneuburg im Rahmen der Malik SuperSyntegration® daran gearbeitet, die Frage zu beantworten "Was müssen wir konkret tun, um das Budget bis zum Jahr 2015 strukturell und nachhaltig um 7-10 Prozent zu entlasten, damit die Funktionalität der Stadt sichergestellt und die Lebensqualität erhalten werden kann?".

Aus der Malik SuperSyntegration® resultierten 43 Handlungsempfehlungen, die nun jeweils durch einen Projektleiter im Detail ausgearbeitet werden. Dabei zeigt sich schon jetzt eine nachhaltige Entlastung des Korneuburger Budgets für 2015 um 1,4 Mio. Euro. Bis jetzt konnten 60 Prozent aller Maßnahmen quantifiziert werden. Gleich wichtig wie die budgetentlastenden Maßnahmen sind auch jene Maßnahmen, die die künftige Ausrichtung betreffen und mit dem laufenden Prozess der Stadtentwicklung Hand in Hand gehen. "Der Syntegrations-Prozess wird die nächsten drei Jahre umfassen. Die Korneuburger können dabei sicher sein, dass ich laufend über den aktuellen Stand der Syntegration berichten werde", versichert Christian Gepp.

Rückfragehinweise
Stadtgemeinde Korneuburg: Bürgermeister Christian Gepp
Rückfragen betreffend der Malik SuperSyntegration® gerne auch direkt an Oliver Wichtl, Malik Management mailto:oliver.wichtl@mzsg.at
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
Anfang Zitieren Zitieren
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#322
AW: Syntegration
2012-02-27 12:40
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Stadt Korneuburg Zum einen verzichten die Gemeinderäte auf die Erhöhung ihrer Aufwandsentschädigung im Ausmaß von 2,6 Prozent.


Sollte meiner Meinung nach so lauten:

Stadt Korneuburg Zum einen verzichten die Gemeinderäte wie schon im Vorjahr auf die Erhöhung ihrer Aufwandsentschädigung im Ausmaß von 2,6 Prozent.


Ist das Fortführen einer Maßnahme EUR 100.000 wert? Wie hoch sind die 2.6 Prozent der Gemeinderäte zusammen, lässt sich damit die Syntegration finanzieren


Stadt Korneuburg Zum anderen wird der Vertrag mit dem TV-Sender N1TV aufgekündigt.


Wie hoch war die Summe, die da in welchem Zeitraum an N1TV gewandert ist? Ist N1TV nicht ein Privatsender? Welche Gegenleistung hat N1TV dafür geleistet? Ist man auf diese Maßnahme nur durch Malik gekommen?


Stadt Korneuburg Aus der Malik SuperSyntegration® resultierten 43 Handlungsempfehlungen, die nun jeweils durch einen Projektleiter im Detail ausgearbeitet werden.


Wie können sich hier Bürger der Stadt einbringen? Welche dieser Handlungsempfehlungen sind so unglaublich einfallsreich, dass die Stadgemeinde diese selber nicht finden konnte? Wieviel werden diese Handlungsempfehlungen der Stadt zusätzlich zu den EUR 100.000 kosten [Entwicklung einer Kulturplattform wird vermutlich nicht gratis sein, auch hat mich darauf noch niemand angesprochen, Stichwort KO2100]?


Stadt Korneuburg Dabei zeigt sich schon jetzt eine nachhaltige Entlastung des Korneuburger Budgets für 2015 um 1,4 Mio. Euro.


Und das ganze in absoluten Zahlen, aufgeschlüsselt nach Maßnahme?


Stadt Korneuburg Bis jetzt konnten 60 Prozent aller Maßnahmen quantifiziert werden.


Welche? Welche nicht?


Stadt Korneuburg Die Korneuburger können dabei sicher sein, dass ich laufend über den aktuellen Stand der Syntegration berichten werde", versichert Christian Gepp.


Die Beantwortung der Fragen im KO2100 Forum wäre schon sehr hilfreich. Eine zusätzliche pro-aktive Teilnahme, mit Ankündigung von Maßnahmen und mit Möglichkeit, sich als "Normalsterblicher Nichtsyntegrierer" einzubringen wäre sogar noch netter.
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
geändert von rck am 2012-02-27 12:41
Anfang Zitieren Zitieren
thp

Mitglied


Beiträge: 254
#323
AW: Syntegration
2012-02-27 12:52
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
N1 TV
Ersparnis ca. 10.000 €
War für einen Beitrag pro Woche

GR Verzicht auf Erhöhungen
Ersparnis gering, kann es aber nicht beziffern. Dies wurde bereits Anfang Jänner in einem Finanzgespräch von der SPÖ vorgeschalgen, also vor der Syntegration.

Wie können sich hier Bürger der Stadt einbringen?
ich befürchte gar nicht. Es wird nicht einmal allen Gemeinderäten erlaubt dabei mitzumachen.

Entlastung Budget
da ist auch noch vieles unklar.
Da es kein Handout bei der Präsentation gab, kann auch die Frage wo wieviel gespart werden soll von mir nicht beantwortet werden.

Anfang Zitieren Zitieren
mschabl

Mitglied
aus Korneuburg

Beiträge: 240
#324
AW: Syntegration
2012-02-27 13:33
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Nach Freigabe von mini: Nachfolgend der "Newsletter vom Bürgermeister 01/2012":

Bürgermeister Newsletter

"Werte Damen und Herren ! Liebe Freunde !

Anbei ein Kurzbericht zur vergangenen Gemeinderatssitzung sowie einige aktuelle Informationen aus der Stadtpolitik:

Budget
wird in der März Gemeinderatssitzung beschlossen (mit Jahresabschluss 2011) - Grundsatzbeschlüsse zur Syntegration und Einsparungen beim Budget wurden mehrheitlich beschlossen

Neubau Kindergarten 1 als Totalunternehmerprojekt

nach Ausschreibung durch die Hypo NÖ (Vorteil: garantierte Fixkosten für Bau und Inventar sowie Energieverbrauch)

Kündigung N1TV
Aufgrund der finanziellen Situation und als Maßnahme aus der Syntegration, notwendig in allen Bereichen einzusparen - SPÖ dagegen!

Ebenso ist die SPÖ bei Syntegration und den Grundsatzbeschlüssen als einzige Partei dagegen - nachdem SPÖ 60 Jahre die Hautpverantwortung in der Stadt gehabt hat und für die aktuelle Situation verantwortlich ist, zeigen sich Vbgm. Zodl und die SPÖ nur destruktiv!

Verzicht der Gemeinderäte auf Indexanpassung
Wie schon in den letzten Jahren verzichtet auch 2012 der Korneuburger GR auf die Indexanpassung Ihrer Aufwandsentschädigungen.

Heizkostenzuschuss
Aufgrund der aktuellen Temperaturen und der Notwendigkeit, jenen zu helfen, die es benötigen, wurde von mir ein Dringlichkeitsantrag für die Auszahlung des Heizkostenzuschusses eingebracht, der einstimmig angenommen wurde (war notwendig, da ohne Budgetbeschluss keine Auszahlung möglich ist)

Weitere aktuelle Informationen:

Neue Gemeinderätin
Elke Setik folgte Thomas Pilwax als Gemeinderätin nach - herzlichen Dank an Thomas Pilwax für sein Engagement, der leider aus beruflichen Gründen sein Mandat zurücklegen musste.

Nachnutzung Gericht
Die BIG (Bundesimmobiliengesellschaft) hat kürzlich informiert, dass die HypoNÖ als Bestbieter für die Nachnutzung ermittelt wurde und nun die Detailverhandlungen anstehen. Das Projekt umfasst Wohnungen, Büro- und Geschäftsflächen sowie auch möglicherweise ein Innenstadthotel. Die Stadtgemeinde Korneuburg wird sich über den Stadtentwicklungsfonds mit 6 % am Ankauf des Areals beteiligen!

Der Neubau des Gerichtes ist bald fertig – Umzug sollte im Juni 2012 stattfinden

Syntegration!
Nach einem intensiven 3,5 tägigen Seminar wurden von den 39 TeilnehmerInnen 42 „Handlungsempfehlungen“ erarbeitet – nächste Schritte sind die Erarbeitung der Projekte und das Setzen von Prioritäten (Kurz/Mittel/Langfristig) – Es konnten bisher schon rund 1,5 Mio. Euro Einsparungspotentiale ausgemacht werden – viele Bereiche können derzeit aber noch gar nicht verifiziert werden – Ziel ist ein ausgeglichenes Budget 2015!

Wichtig! Die Syntegration kostet die Stadt max. 100.000,-- und das inkl. einer permanenten externen Begleitung bis 31.12.2014! (nicht 500.000 für ein Wochenende!) –

Jene, die 60 Jahre hauptverantwortlich waren, haben keine Ideen (außer Streichen des Sicherheitsdienstes) und auch kein Interesse an der Arbeit und an einer gemeinsamen Arbeit für die Stadt! So werden die großen Herausforderungen nicht gelöst! Nachdem sie als Stadtregierung über Jahrzehnte verantwortlich zeichnen für das Verschleudern von Millionen Euro an Steuergeldern, weigern sie sich jetzt, 100.000 Euro für das Beenden dieser Verschwendungspolitik aufzuwenden.

Wir werden uns durch diese Querschüsse nicht verunsichern lassen – wichtig ist der gemeinsame und volle Einsatz für Korneuburg!

Rattenfänger!
Ein Teilurteil in der Causa Rattenfänger wurde der Stadtgemeinde zugestellt (3jähriges Verfahren wg. Lüftung), welches einen Mangel an der Lüftung feststellt - die Stadtgemeinde wird nun die Planer und die ausführende Firma in das Verfahren miteinbeziehen (aufgrund des Gerichtsgutachtens, welches den Mangel festgestellt hat)!

Eine weitere Hinterlassenschaft der SPÖ-Stadtregierung!!!

Die Ausschreibung für die Nachfolge ist im Laufen!

Bad
Die Bauarbeiten im Eingangsbereich (Erweiterung Saunabereich) sind voll im Gang. Weiters wurde bereits der große Brocken der Bädertechnik (Becken, Filter,…) um rund 1,8 Mio. Euro vergeben; auch die Vergabe der Haustechnik inkl. Elektro steht gerade an.

Ziel ist die Fertigstellung bis Jahresende!

Angestrebt wird auch ein Sommerbetrieb im Berndlbad (derzeit im Zeitplan) – unabhängig davon wird es auch wieder das Werftbad geben.

SPÖ-Unwahrheiten
Gerade in letzter Zeit kam es in Aussendungen des politischen Mitbewerbes vermehrt zu falschen und unwahren Aussagen bzw. Feststellungen.

Offensichtlich geht es nach dem Motto "Anpatzen - es wird schon etwas hängen bleiben" - ob es bei Zahlen ist wie z.B. Syntegration oder Ersparnisse bei der Hausverwaltung (13.000,-- statt der kolportierten 3.000). Das sollte der zuständige Stadtrat Zodl schon wissen!

Der SPÖ geht es ganz klar nicht um die Stadt, sondern um politisches Kleingeld zu Lasten des Ansehens der Stadtgemeinde!

Für Rückfragen steht das Team der ÖVP Korneuburg jederzeit und gerne zur Verfügung.
Wenn Du verstehst, sind die Dinge wie sie sind. Wenn Du nicht verstehst, sind sie, wie sie sind. - ZEN Spruch
Anfang Zitieren Zitieren
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#325
AW: Syntegration
2012-02-27 13:50
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
thp N1 TV
Ersparnis ca. 10.000 €


EUR 10.000 pro Jahr?
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
Anfang Zitieren Zitieren
EliK

Mitglied


Beiträge: 208
#326
AW: Syntegration
2012-02-27 14:02
+1 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
immer wieder schön, zu sehen, dass vorbilder wirken *g* - wir stellen auch immer die tagesordnung der gr-sitzung auf die homepage und haben schon gemerkt, dass zumindest die politischen mitbewerber vorher schaun, dass wir auch alles geschriebene dann in der sitzung auch sagen *lol*

back to syntegration:
ja stimmt, die meisten der handlungsempfehlungen haben wir schon vorher gekannt. ich hab inzwischen auch von malik irgendwo gelesen, dass die syntegration nichts mit "brainstorming" zu tun hat, sondern es um die umsetzung geht.
we'll see, wäre ja schon was, wenn die umsetzung von projekten künftig besser funktioniert. derzeit hab ich aber nicht den eindruck, dass malik uns bei der effizienten umsetzung besonders hilfreich ist.

dass die öffentlichkeit dabei nicht eingebunden wird... ja - so wie bei allen möglichen anderen projekten der gemeinde - bürgerInnenbeteiligung ist nicht das große plus. vielleicht funktioniert das mal, wenn die homepage umgestellt wird und dateien zur information leichter hochgeladen werden können... :-(

die finanziell großen brocken bei der syntegration, überstunden der gemeindebediensteten und "küraufgaben" (also alles, was die gemeinde nicht machen muss) sind noch nicht wirklich detailliert, meines wissens - d.h. damit auch noch nicht wirklich "durch" (den gemeinderat).

insofern: nein, ist noch keine 100.000 wert (hats aber auch noch nicht gekostet).
und, wenns so weitergeht, seh ich den wert auch in zwei jahren nicht :-(.

dass nicht alle gemeinderätInnen über alle handlungsempfehlungs/projekte informiert werden ist zach und find ich auch nicht gscheit - andererseits versteh ich auch, dass die övp sich die projekte nicht "im vorfeld" schlechtreden lassen will. ist einfach verkorkst - und meiner meinung nach ist die malik auch nicht wirklich auf die situation "budgetsanierung unter einbindung aller parteien" vorbereitet.
Anfang Zitieren Zitieren
thp

Mitglied


Beiträge: 254
#327
AW: Syntegration
2012-02-27 14:12
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
rck
thp N1 TV
Ersparnis ca. 10.000 €


EUR 10.000 pro Jahr?


pro Jahr (ca. Wert, können auch 14.000 EUR sein)
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#328
Fax an Bgm. Christian Gepp
2012-02-28 19:05
+4 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Ich habe soeben ein Fax an Hrn. Bgm. Gepp mit folgendem Inhalt abgeschickt:


Herrn Bgm. Christian Gepp
Hauptplatz 39
2100 Korneuburg

Betreff: Bitte um Information

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Gepp,

ich verfolge als Bürger und Teilnehmer am Korneuburg-Forum ko2100.at die Korneuburger Budgetsanierung mit großem Interesse und sehe – wie Sie eventuell verschiedenen Postings von mir entnehmen können – die Anwendung der sogenannten „Syntegration“ mit größter Skepsis.

Der offiziellen Gemeindehomepage http://www.korneuburg.gv.at entnehme ich als eines der Leitziele der Korneuburger Stadtverwaltung:

Alle Prozesse zur Information des Stadt- und Gemeinderates der Stadt Korneuburg als Oberste Organe der Gemeindeselbstverwaltung unterliegen dem Gebot des “gläsernen Rathauses”.

Das gibt mir die Zuversicht, Sie zu fragen, wie die beiden offiziellen Stellungnahmen der Stadtverwaltung zum Thema Syntegration zu verstehen sind:

30.1.2012, Gemeindehomepage („Syntegration“ – Wir sind auf dem richtigen Weg):

Bis jetzt wurden ca. 2/3 der Handlungsempfehlungen bereits quantifiziert. Diese ergeben bereits ein Potenzial von rund EUR 1,4 Mio.

27.2.2012, Gemeindehomepage (Syntegration - Korneuburg setzt erste konkrete Maßnahmen):

Dabei zeigt sich schon jetzt eine nachhaltige Entlastung des Korneuburger Budgets für 2015 um 1,4 Mio. Euro. Bis jetzt konnten 60 Prozent aller Maßnahmen quantifiziert werden.

Muss ich daraus schließen, dass der Fortschritt in der Aufarbeitung der Ergebnisse des Syntegrationsworkshops ins Stocken geraten ist? Immerhin wurde in rund einer Woche (vom 22.1. bis 30.1.2012) jenes Ergebnis erarbeitet, das in den folgenden 4 Wochen (bis 27.2.2012) offenbar nicht mehr vertieft werden konnte?!

Ebenfalls unter Hinweis auf Ihr Leitziel des „gläsernen Rathauses“ ersuche ich Sie, die Aufschlüsselung dieser angegebenen „EUR 1,4 Mio“ darzulegen. Sie werden verstehen, dass die Glaubwürdigkeit dieser Angabe darunter leiden muss, wenn sie nicht belegt ist.

Die wesentliche Frage erscheint mir jedoch: Was zwingt Sie dazu, trotz aller kritischen Stimmen und Argumente diesen Weg der Malik-Syntegration unbeirrt fortzusetzen? Vielleicht können Sie auch dafür eine nachvollziehbare Erklärung anbieten?

Warum ziehen Sie nicht kostengünstigere und fachlich fundierte Alternativen wie etwa das „Zentrum für Verwaltung und Forschung“ (http://kdz.eu) in Betracht? Was hat konkret gegen eine Beratung und Begleitung durch das „Zentrum für Verwaltung und Forschung“ gesprochen?

Im Sinne größtmöglicher Transparenz findet es sicherlich Ihre Zustimmung, wenn ich diesen Brief und gerne auch Ihre Rückantwort im Korneuburg-Forum ko2100.at veröffentliche.

Mit bestem Dank für Ihre Bemühungen
geändert von rck am 2012-02-29 21:50
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#329
AW: Syntegration
2012-02-28 19:46
+3 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Zugegeben nur eine Kleinigkeit, aber es missfällt mir, weil es als Desinformation angelegt ist:

(Quelle: korneuburg.gv.at, "Syntegration - Korneuburg setzt erste konkrete Maßnahmen", 27.2.2012)
... den ersten Umsetzungsbericht der Syntegration in Korneuburg. Zwei konkrete Maßnahmen werden bereits durchgeführt. Zum einen verzichten die Gemeinderäte auf die Erhöhung ihrer Aufwandsentschädigung im Ausmaß von 2,6 Prozent...

Das legt nahe, dass der Verzicht auf die Erhöhung der Aufwandsentschädigung als Ergebnis und Umsetzung der Syntegration zu verstehen sei.

Die Wahrheit ist:
Newsletter vom Bürgermeister 01/2012
Wie schon in den letzten Jahren verzichtet auch 2012 der Korneuburger GR auf die Indexanpassung Ihrer Aufwandsentschädigungen.

Das lässt sich mit der Syntegration also bestenfalls an den Schwanzhaaren verbinden.

Wenn man nachrechnet, wird's dann geradezu lächerlich:

Ein Gemeinderat bekommt € 244,-/Monat (Quelle: thp, 16.8.11, "Wie ticken Parteien"). Macht pro Jahr € 2.928,-, davon 2,6%: € 76,13.

Dieser selbe Gemeinderat verantwortet (anteilsmäßig und wenn er nicht zur SP gehört) € 500.000,-/23 = € 21.739,13, die an Malik gezahlt werden sollen (VP 18 + Grüne 3 + FP 2 -> das ergibt 23 Nicht-SP-Gemeinderäte, die für die Syntegration gestimmt haben).

Anders ausgedrückt: Die Pro-Syntegrations-Gemeinderäte müssen 285 Jahre lang auf ihre Erhöhungen verzichten, bis die Syntegrationskosten eingeholt sind (so gesehen wär's für die führenden Politiker günstiger, diese beiden Dinge lieber nicht in Verbindung zu bringen ...).

Ich multipliziere noch, um den Kostenbeitrag zur Budgetsanierung von allen Gemeinderäten zusammen zu ermitteln: 76,13*37= € 2.816,81 pro Jahr.

Also: Der Beitrag zur Budgetsanierung, der da den schwierigen Weg auf die Gemeindehomepage gefunden hat, beträgt sage und schreibe € 2.816,81!

Wie beeindruckt und dankbar soll ich mich jetzt zeigen? Offen gestanden: Da kostet der Sand mehr, den man uns da in die Augen streuen will.
Anfang Zitieren Zitieren
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#330
AW: Syntegration
2012-02-28 20:06
+1 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
wkytir Also: Der Beitrag zur Budgetsanierung, der da den schwierigen Weg auf die Gemeindehomepage gefunden hat, beträgt sage und schreibe € 2.816,81!


Nun, überrascht mich nicht besonders, danke für's Nachrechnen. Ich gehe davon aus, dass wenn der Betrag tatsächlich signifikant gewesen wäre, dieser nicht als Prozentangabe den Weg auf die Gemeindehomepage gefunden hätte, sondern als absolute Zahl. Auch das "zufällige" Fehlen des Hinweis auf die Vorjahre, in denen auch auf die Erhöhung verzichtet wurde, passt da gut in's Gesamtbild.

Bin schon gespannt, wie sich die 1,4 Mio zusammensetzen.
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
Anfang Zitieren Zitieren
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#331
AW: Syntegration
2012-02-28 20:51
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
mschabl Nach Freigabe von mini: Nachfolgend der "Newsletter vom Bürgermeister 01/2012"


Findet sich ab sofort auch auf der VP Korneuburg Homepage! Neu ist auch ein Beitrag zum Thema Stadtradio, den ich der Übersichtlichkeit halber hier kommentiert habe.
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
geändert von rck am 2012-02-28 22:02
Anfang Zitieren Zitieren
mschabl

Mitglied
aus Korneuburg

Beiträge: 240
#332
AW: Syntegration
2012-03-08 21:41
+3 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
So hätte ich mir das für Korneuburg eigentlich vorgestellt gehabt:

"ausgewogen2015": Ein Projekt zur nachhaltigen Budgetsanierung mit Bürgerbeteiligung in Dornbirn der Stadt Dornbirn

Nur ein Zitat
ausgewogen2015 Von Beginn an war klar und wichtig, dass „ausgewogen2015“ nur im politischen Konsens durchgeführt werden kann. Die Kommunikation, extern und intern, war von großer Offenheit geprägt. Damit sollte politisches Taktieren verhindert werden. Anlässlich der Präsentation des Projekts vor der Presse waren alle Fraktionen gleichberechtigt vertreten

Der Rest ist im Artikel nachlesbar.

Es scheint, dass die Leute vom KDZ das Thema wesentlich besser im Griff haben, als Malik.
Wenn Du verstehst, sind die Dinge wie sie sind. Wenn Du nicht verstehst, sind sie, wie sie sind. - ZEN Spruch
Anfang Zitieren Zitieren
mschabl

Mitglied
aus Korneuburg

Beiträge: 240
#333
AW: Syntegration
2012-03-08 21:55
+3 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Mah, ich krieg' feuchte Augen:

Es gibt einen eigenen Bereich auf der Stadt-Homepage ausgewogen2015.dornbirn.at:
Einen Online Fragebogen, einen Feedback-Bereich auf Facebook, die online gestellten Bürgervorschläge, und das alles auf Basis von einem Produktkatalog der Stadtverwaltung.

Die fürchten sich nicht vor der Bürgerbeteiligung, die wollen das wirkich!!!

Das ist so unendlich viel besser aufgezogen wie die Syntegration, ich könnt' heulen.
Wenn Du verstehst, sind die Dinge wie sie sind. Wenn Du nicht verstehst, sind sie, wie sie sind. - ZEN Spruch
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#334
AW: Syntegration
2012-03-08 23:30
+2 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Korneuburgs Politiker halten offenbar mehr vom "persönlichen Gespräch":

Auf mein Fax hin hat mich Bgm Gepp angerufen. Und - "zufällig", am Tag davor - hat mich einer der Stadträte zu einem Gespräch eingeladen.

Um welche Erkenntnisse bin ich jetzt reicher?

Lt. Bgm Gepp

- werde intensiv in den Projektgruppen gearbeitet - das Ergebnis werde man erst in 2-3 Jahren sehen. Erst wenn Projekte "fertig" entwickelt sind, werde veröffentlicht, vorher nicht;

- arbeite Malik professionell, es gäbe einen "Ruck" bei den Mitarbeitern der Gemeinde;

- seien Fa. Saubermacher und Bgm Mock (St. Veit/Glan) hochzufriedene Referenzkunden für die Syntegration;

- seien die 500.000,- kein Thema, weil Korneuburg sowieso nur 100.000,- zahlen würde; Details der Abrechnung konnte ich nicht erfahren, außer: es sei noch keine Rechnung gelegt worden;

- läge es ausschließlich in der Verantwortung der SP, wenn sie nicht teilnähme.

Was das besondere, geniale, überwältigende an der Syntegration ist, kann niemand erklären.

Nachträglich frage ich mich: Warum der mündliche Kontakt? Aus der Privatwirtschaft kenne ich das Prinzip der Schriftlichkeit - es hat den Vorteil der Eindeutigkeit und späteren Nachvollziehbarkeit. Mündliches kann man nachträglich immer noch falsch verstanden oder nicht so gemeint oder vergessen haben.

Den von mir/uns kritisierten Betrag von 500.000,- dadurch zu marginalisieren, dass man ihn ja großteils vom Land geschenkt bekäme, vollziehe ich persönlich nicht nach: Es bleibt immer noch unser Steuergeld, und die adäquate Gegenleistung kann ich nicht erkennen.

Wer "saubermacher syntegration" googelt, findet die Firma Saubermacher (Vorstand Hans Roth) als äußerst engagierten Malik-Promotor. Vielleicht kann jemand erklären, was ihn derart motiviert?

Bgm Mock (St. Veit/Glan) berichtet laut http://ktnv1.orf.at/stories/407171 (letzter Absatz), dass St. Veit kostenlos syntegriert worden sei. Hmm - was mag das für Gründe haben?

St. Veit ist im übrigen auch die Heimatgemeinde unseres Stadtarztes und früheren langjährigen Stadtrates Dr. Priessnitz (so klein ist die Welt!). Und St. Veit hat uns auch die Weihnachtsdekoration verkauft (gebraucht, € 12.000,-), die seit Weihnachten 2010 unseren Hauptplatz schmückt.
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#335
AW: Syntegration
2012-03-08 23:43
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
mschabl Es scheint, dass die Leute vom KDZ das Thema wesentlich besser im Griff haben, als Malik.

Das Auftreten und die Unterlagen vom KDZ wirken auf mich jedenfalls gediegen und seriös. Wirklich ein angenehmes Kontrastprogramm ...

Von Beginn an war klar und wichtig,
dass „ausgewogen2015“ nur im politischen Konsens durchgeführt werden kann.

(Quelle: „ausgewogen2015“ - Ein Projekt zur nachhaltigen Budgetsanierung mit
Bürgerbeteiligung in Dornbirn)

@mschabl: Deine "feuchten Augen" sind mir nachvollziehbar.
Anfang Zitieren Zitieren
thp

Mitglied


Beiträge: 254
#336
AW: Syntegration
2012-03-09 07:46
+1 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
wkytir Lt. Bgm Gepp
- seien die 500.000,- kein Thema, weil Korneuburg sowieso nur 100.000,- zahlen würde; Details der Abrechnung konnte ich nicht erfahren, außer: es sei noch keine Rechnung gelegt worden;

- läge es ausschließlich in der Verantwortung der SP, wenn sie nicht teilnähme.
Den von mir/uns kritisierten Betrag von 500.000,- dadurch zu marginalisieren, dass man ihn ja großteils vom Land geschenkt bekäme, vollziehe ich persönlich nicht nach: Es bleibt immer noch unser Steuergeld, und die adäquate Gegenleistung kann ich nicht erkennen.


Und das ist genau der Grund warum die SPÖ nicht für die Syntegration mit Malik gestimmt hat. Es wird immer nur von 100.000 Euro gesprochen. Aber es werden 500.000 von Steuergeldern ausgegeben. Steuergelder die wir alle zahlen. Es ist ja egal ob es unserer linken oder rechten Tasche genommen wird. Weg ist weg.

Ebenso gibt es immer noch keine Abrechnung was das Syntegrationswochenende gekostet hat. Das einzige was bekannt ist, das das Wochenende „Nebenkosten“ von über 10.000 verursacht hat. (Saalmiete, Verköstigung, usw.)

Auch glaube ich ist den zustimmenden Fraktionen der zugrundeliegende Vertrag des Landes immer noch nicht bekannt. Aber dazu könnte Elik mehr sagen, da sie ja in der Syntegration Informationen erhält, im Gegensatz zur SPÖ.
Anfang Zitieren Zitieren
thp

Mitglied


Beiträge: 254
#337
AW: Syntegration
2012-03-09 07:55
+1 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
wkytir Lt. Bgm Gepp

- werde intensiv in den Projektgruppen gearbeitet - das Ergebnis werde man erst in 2-3 Jahren sehen. Erst wenn Projekte "fertig" entwickelt sind, werde veröffentlicht, vorher nicht;

- läge es ausschließlich in der Verantwortung der SP, wenn sie nicht teilnähme.


Auch zu diesem Teil eine kleine Anmerkung von meiner Seite:

Das Angebot der SPÖ bei den oben erwähnten Projekgruppen produktiv mitzuarbeiten wird von Bürgermeister Gepp abgelehnt.

Die SPÖ Korneuburg war und ist weiterhin bereit, mit aller Kraft für Korneuburg zu arbeiten. Die Bedenken zum Syntegrationsmodell bleiben unverändert, und daher ist unsere Devise:
Die SPÖ Korneuburg arbeitet konstruktiv bei den Projekten auf Expertenebene mit und bringt ihr Wissen und Erfahrungen ein.
Die SPÖ steht aber nicht für Sitzungen / Besprechungen zur Verfügung, bei welchen Vertreter von malik management anwesend sein werden. Deshalb wird kein SPÖ Vertreter in die Steuergruppe entsandt.


Die sich aus dem Syntegrationswochenende ergebenden Projekte/Überschriften sollen nun mit Leben, sprich Zahlen erfüllt werden. Das Konzept dabei ist, dass die Projektverantwortlichen Mitarbeiter der Stadtgemeinde, und deren Stellvertreter die jeweiligen politischen Referenten, sein sollen. Bei einer ersten Präsentation sogenannter Syntegrationsergebnisse am 17.2.2012 wurde von Bgm. Gepp dazu aufgerufen, das sich Interessierte an der Mitarbeit melden sollen.

Entsprechend diesem Aufruf habe ich mich, zuständiger politischer Referent für Stadt & Bürgerservice, meine Mitarbeit bei 4 Projekten, die in mein Referat fallen, angeboten. (Teils als Stellvertreter, Teils als Teammitglied). Dies tat ich den jeweiligen Projektverantwortlichen kund.

Bürgermeister Gepp teilte mir daraufhin, schriftlich per Mail, folgendes am 24.2. mit:

"die Syntegration ist ein in sich abgeschlossener Prozess.
Von Eurer Seite (Anm.: gemeint SPÖ) gab es den Entschluss sich diesem Prozess zu entziehen. Leider ist es nicht möglich nur teilweise dabei zu sein. Denn wir wollen ja auch nachhaltig erfolgreich ganzheitlich arbeiten und nicht nur teilweise unser Budget optimieren und sanieren.
Im Zuge der Besprechung in den Ausschüssen seid ihr ja aber ohnehin dabei.
Sollte es überraschender Weise von eurer Seite nun doch gewünscht sein dem Prozess vollinhaltlich (mit Malik, mit Mitarbeit, ...) beizuwohnen, was mich freuen würde, bitte ich um eine rasche Entscheidung bis Dienstag früh, danke"


Aus meiner Sicht ist das eine klare Beschneidung meiner Arbeit für das Referat Stadt & Bürgerservice. Scheinbar will die ÖVP unter Bgm. Gepp alles im Alleingang entscheiden. Wozu gibt es dann Stadträte und Ausschussvorsitzende? Sollen die nur mehr warten was der Bürgermeister vorschreibt und dann für unpopuläre Maßnahmen den Kopf hinhalten?

Es möge sich jeder seine eigene Meinung dazu bilden.
Anfang Zitieren Zitieren
mschabl

Mitglied
aus Korneuburg

Beiträge: 240
#338
AW: Syntegration
2012-03-09 10:14
+3 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
wkytir Lt. Bgm Gepp ...
- läge es ausschließlich in der Verantwortung der SP, wenn sie nicht teilnähme.

Das sehe ich anders: Christian Gepp ist unser Bürgermeister, er ist daher für die Zusammenarbeit / Nicht-Zusammenarbeit, aka Allianz in der Gemeinde verantwortlich.

Problematische Konstellationen im Vorfeld der Syntegration sind hier in den 337 Kommentaren zuhauf aufgeführt:
VP weiß seit Sommer bescheid, informiert die Parteien aber erst kurzfristig vor der GR Sitzung, parteinaher Malik mit wenig kommunaler Erfahrung und horrendem Preiszettel statt annerkanntes KDZ, keine Offenlegung der Ausschreibung / Beauftragung, keine Gesprächsbasis vor der Budgetrunde, arrogante Budget-Nicht-Nachverhandlung im Jänner, konstruiertes mediales Theater um den Heizkostenzuschuß, und und ...
Auf Vermittlung von reburg und EliK wurde danach zumindest ein umfassendes Kostenkontrolling zugesichert, dass scheinbar auch nicht funktioniert.

Das ist die eine Seite bzw. was an Informationen öffentlich zugänglich ist.

Wie sehr sich Bgm. Gepp seit Sommer 2011 um einen All-Parteien-Konsens bemüht hat, will er uns bisher nicht nachvollzieh- und -prüfbar mitteilen.

Wahrscheinlich aus gutem Grund, weil es hier wohl ein ständiges Taktieren und keine offene Gesprächsbasis gegeben hat.

Das ist extrem kontraproduktiv und schadet Korneuburg, weil sich die öffentliche Diskussion dadurch fast ausschließlich um das parteipolitische Hick-Hack inklusive Begleitmusik dreht, statt um die inhaltlichen Maßnahmen.

Anm.: Dies ist ein offenes, unzensuriertes Forum, in dem jeder, auch Bgm. Christian Gepp jederzeit seine Sicht der Dinge kundtun kann. Tut er es nicht, möge jeder seine Schlüsse daraus ziehen.
Wenn Du verstehst, sind die Dinge wie sie sind. Wenn Du nicht verstehst, sind sie, wie sie sind. - ZEN Spruch
geändert von rck am 2012-03-09 10:24
Anfang Zitieren Zitieren
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#339
AW: Syntegration
2012-03-09 10:28
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
mschabl Anm.: Dies ist ein offenes, unzensuriertes Forum, in dem jeder, auch Bgm. Christian Gepp jederzeit seine Sicht der Dinge kundtun kann.


Christian Gepp hat bereits seit 2008 einen Benutzer auf KO2100, Inhalte (Foren-Beiträge, Kalender-Einträge, usw.) hat er damit aber noch keine eingebracht. Würde mich freuen, wenn sich da was tut.
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
geändert von rck am 2012-03-09 10:29
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#340
AW: Syntegration
2012-03-09 11:08
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Aus Zeitknappheit nur ganz kurz:

thp Aus meiner Sicht ist das eine klare Beschneidung meiner Arbeit für das Referat Stadt & Bürgerservice.

Darüber weinen nützt nichts - einfach hingehen, hinsetzen und als interessierter Bürger mitarbeiten (und protokollieren, veröffentlichen)!

Günstigstenfalls wirst du von der Polizei entfernt - und das würde die politische Landschaft wunderbar beleben!
Anfang Zitieren Zitieren

<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 [ 17 ] 18 19 20 >>
| Antworten Antworten |

Werbung
Werbung wird ausgeblendet, sobald Sie sich angemeldet haben.
Latest Updates

Stressfreie Animation am ...
created by Avatari, 2019-05-20 (481 views)
thread

Kasperltheater für stres...
created by Avatari, 2019-04-18 (721 views)
thread

Mobiles Kasperltheater f...
created by Avatari, 2019-04-03 (717 views)
thread

AW: veranstaltungen werft
created by thp, 2015-09-04 (36 rpls, 16420 views)
thread



Kalender

Do, 19. Sep


So, 29. Sep




© 2006-2009
Kiesler phpWebSite consulting | Technorati Profile
Korneuburg News | Korneuburg Sport | Korneuburg Kultur | Korneuburg Immobilien
Korneuburg Jobs | Korneuburg Veranstaltungen | Korneuburg Links | Korneuburg Forum
Kiesler Photography

powered by phpWebSite, tuned by Kiesler phpWebSite Consulting
[3.76MB | 191 queries | browser unknown]

all content copyrighted unless noted otherwise. Please do not steal!