ko2100

  Was tut sich im Bezirk Korneuburg?
Suchen
Anmelden

Menü
Veranstaltungen
Organisationen
Über KO2100
Alle Artikel
Mitglieder
Forum
Links

Mitmachen
Kleinanzeige aufgeben
Beitrag für's Forum
Veranstaltung eintragen

Korneuburg Foren

Kategorien
Administratives
Ausbildung+Beruf
Entwicklungen
Kunst+Architektur
Lokale+Events
Sport+Wellness
Sonstiges


KO2100 auf Facebook

Thema ansehen
Foren > Politik > Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...

Diskutanten:13 Mitglieder in 99 Beiträgen
Erstellung:
2011-01-19 durch thp
Aufrufe:20430 Mal
<< 1 2 3 [ 4 ] 5 >>
| Antworten Antworten |
Ric

Mitglied


Beiträge: 191
#61
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-06 22:09
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Hallo wkytir,

wie kommt es dazu, dass ausgerechnet in einem von mehreren Bereichen ein Onlinevoting durchgeführt wird? Aber ich glaube, diese Frage stellst du dir eh selbst auch. Naja, vielleicht beglückt uns noch einmal eine Wissende oder ein Wissender, so es diese gibt, mit einer aufschlussreichen Antwort ;-)

Welche Projekte konkurrieren denn im Bereich Sport um die Gunst der Onlinevoter?

Liebe Grüße, Richard
Anfang Zitieren Zitieren
mek

Mitglied


Beiträge: 39
#62
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-07 11:02
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Die ganze Angelegenheit mit der Abstimmung über den Sport im AK Soziales, etc.. ist äußerst seltsam. Es war in der Arbeitskreissitzung nie die Rede davon, nur über sportliche Projekte abstimmen zu wollen. Ganz abgesehen davon geht mir auch der Sinn dafür völlig abhanden. Auf mein mail an den Vertreter der Stadterneuerungstruppe kam 2 Stunden nachdem der das mail zu Abstimmung rausgeschickt hatte eine Abwesenheitsnotiz, dass er bis 1 Tag nach Ende der Abstimmungsfrist auf Urlaub und somit nicht erreichbar wäre. Der Arbeitskreisleiter an dem ich mich danach wendete, meinte, dass dies ja nur ein Versuch wäre. Und ich frage mich: was für ein Versuch? Es kann doch kein Problem sein, die Projekte untereinander aufzulisten. Die Frage, wieso nur die sportlichen Projektideen aufscheinen, bleibt unbeantwortet.
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#63
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-07 12:29
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
@Ric:
Wir hatten im AK Soziales die Projektbereiche
  • Frauen
  • SeniorInnen
  • Gesundheit
  • Information, Kommunikation
  • Barrierefreies Korneuburg
  • Kleinkinder
  • Kinder, Jugendliche
  • Integration, Inklusion
jeweils mit 1..7 konkreteren Projektideen.

"Sport und Bewegung" wurde hinzugenommen (auch im "alten" AK-Titel), interessiert mich aber nur im Rande, weil ich erstens diesen Bereich dem AK Freizeit zuordnen würde, und auch, weil meiner Meinung nach die Sportförderung ohnehin gut genug funktioniert (wenn nur für andere Bereiche auch so viel Geld übrig wäre ...!).

P.S.: Von unserem AK-Leiter kam gestern noch ein Mail mit Einladung zu einem neuen Meeting-Termin (19.7.). Er nennt den "Abstimmungsvorgang tatsächlich missverständlich" - also bin ich gespannt, wie ich es richtig verstehen hätte können.
Anfang Zitieren Zitieren
FengK

Mitglied


Beiträge: 92
#64
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-07 15:04
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Ich hab' mir jetzt den ganzen Thread nochmals durchgelesen - und bin nicht wesentlich klüger geworden, weil niemand Berufener sich die Mühe gemacht hat, irgendwann Antworten zu geben:

mschabl, 27.4.11:
Es war von Vision 2036 die Rede (Auftaktveranstaltung), und jetzt heißt es "Stadterneuerung" mit vielleicht 1-2 Projekten in 4 Jahren. War's das dann?


Die ähnliche Frage habe ich am 26.6.11 nochmals gepostet: Wieviele Projekte jetzt tatsächlich für ganz Korneuburg Chancen auf Realisierung haben sollen? Das muss doch jemand beantworten können?

Sind 1-2 oder 3 Projekte ein "Stadterneuerungskonzept" oder gar eine "Vision"? Oder reden wir doch von mindestens 10 Projekten (sonst gibt es zwangsläufig Arbeitskreise, deren Output einfach nur schubladisiert werden kann)?

EliK, 31.1.11: Das Budget ist begrenzt

thp, 28.6.11:
Es kann wirklich nicht gesagt werden wieviel Geld da ist ... alle Wünsche sollen ausgearbeitet werden


Ist das Budget jetzt "begrenzt" oder gibt es keines? Und: Auch wenn es ein Budget gäbe, müsste uns das ja nicht daran hindern, Ideen und Wünsche auch "für später" zu sammeln.

wkytir, 5.7.11:
Berichtet von einer irritierenden Mail


... deren "gemeinter" Inhalt anscheinend schwer zu erkären ist?

Überhaupt:

Stadterneuerung(skonzept), Stadtentwicklung(skonzept), Leitbild(er), Vision 2036 ... - wovon reden wir denn eigentlich???


Kann mir/uns bitte jemand erklären, was wir hier (in den Arbeitskreisen) eigentlich tun? Ideen sammeln, den Rest machen - vielleicht - die Politiker? Oder soll der Volksmund einfach sagen, was ihm wichtig ist (und den Rest machen - vielleicht - die Politiker)? Oder sollen wir Projekte ausarbeiten, die Hand und Fuß haben (wenn's denn schon "Arbeitskreis" heißt)?


thp, 28.4.11:
Zitiert von der HP Stadterneuerung


Okay, so funktioniert die Einreichung, wenn KO Fördergelder haben will.

Aber wer finanziert den Rest? Ich bleibe dabei: Wenn KO selber kein Budget dafür vorsieht (oder vorsehen will), dann reden wir warme Luft.

Und was ist jetzt unter Vision 2036 zu verstehen? Hamma da noch a bisserl Zeit und machen uns inzwischen über die Stadterneuerung Gedanken? Oder geht "Vision" automatisch? Oder ist "Vision" ein schöner Traum der nichts kostet? Oder ist Stadterneuerung und Vision dasselbe (also die Vision eine Sparvision?)

Hilfe!
Anfang Zitieren Zitieren
Ric

Mitglied


Beiträge: 191
#65
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-07 22:27
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
@wkytir

wkytir
Von unserem AK-Leiter kam gestern noch ein Mail mit Einladung zu einem neuen Meeting-Termin (19.7.). Er nennt den "Abstimmungsvorgang tatsächlich missverständlich"


Aha, heißt das nun, dass das Onlinevoting abgeblasen ist?

Liebe Grüße, Richard
Anfang Zitieren Zitieren
Ric

Mitglied


Beiträge: 191
#66
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-07 23:18
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Hallo,

interessant finde ich auch den Aspekt, dass sich die Themenvielfalt im gesamten Stadterneuerungsprozess im Laufe der Zeit verbreitert hat. Ich habe den Eindruck, dass in einigen Arbeitskreisen echte Kapazunder aus einzelnen Spezialgebieten sitzen, die ihre Erfahrung aus speziellen Themenbereichen gerne einfließen lassen. Hoffentlich erinnert man sich bei den Verantwortlichen noch, dass das „Gehirnschmalz“ der Bürger als höchstes Gut bei der Auftaktveranstaltung beschworen wurde, wenn ich mich nicht irre. Und jetzt zeigt sich, dass dieses Gehirnschmalz schon in einzelnen AKs zu höchst unterschiedlichen Ansätzen und Projektideen führt.

Im Gegensatz dazu scheint die Beschreibung des Stadtentwicklungsprozesses, wie er im Gemeinderatsprotokoll vom 30.06.2010 (PDF)
nachzulesen ist, höchst bescheiden und einfallslos! Bei der Lektüre entsteht der Eindruck, dass die Stadterneuerung als eine Art Ortsverschönerungsaktion verstanden wurde. Namentlich wird die Gestaltung des Hauptplatzes, des Werftareals, oder die Sanierung der öffentlichen Gebäuden hervorgehoben, bevor folgender Schluss gezogen wird: „ Korneuburg hat also in den nächsten Jahren einige wichtige Herausforderungen zu lösen. Dazu wollen wir uns einer professionellen Unterstützung bedienen, die vor allem eines zum Ziel hat: die Einbindung der Bevölkerung.“

Auffallend aus meiner Sicht ist, dass es den öffentlichen Raum gestaltende Projekte und Verkehrsprojekte (Hauptplatz, altes Gerichtsgebäude, A22-Abfahrt …) allgemein sehr schnell schaffen, in öffentlichen Diskussionen Fuß zu fassen. Doch der Ausspruch: „der Mensch ist klein und hat individuelle Bedürfnisse“ sollte uns daran erinnern, welche Bedürfnisvielfalt in unserer Stadt tatsächlich vorliegt. Das wird umso schwieriger, wenn man bedenkt, dass die Bedürfnisse jener Menschen, die womöglich an solchen Diskussionsprozessen am wenigsten teilnehmen können, in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen werden.
So sind zB in meinem AK (Mobilität & Verkehr) sicherlich 90% der Teilnehmenden im Alter zwischen 40 und 60 Jahren und männlich. Es liegt auf der Hand, dass hier etwa 90% der Stadtbevölkerung kaum oder überhaupt nicht vertreten sind und die Anwesenden deren Bedürfnisse bestenfalls erahnen können.

Und darin liegt meiner Ansicht nach eine besondere Herausforderung, das in der Öffentlichkeit vielleicht eingebürgerte Prinzip „wer lauter schreit, der bekommt“ dahingehend zu überwinden, indem in den AKs das Gehirnschmalz der Kapazunder gesucht, gehört und erörtert wird.

Liebe Grüße, Richard

*René* Link gekürzt
geändert von rck am 2011-07-07 23:50
Anfang Zitieren Zitieren
FengK

Mitglied


Beiträge: 92
#67
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-09 10:58
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Danke Ric für das Gemeinderatsprotokoll von 30.6. - offen gestanden, mir ist derlei traurig-erheiternde Lekture bisher entgangen:

Da findet sich der von Ihnen angesprochene Beschluss zur "Stadterneuerung" mit dem Wortlaut

(Zitat) "Für die Umsetzung der verschiedenen Projekte wie oben beschrieben (Sanierung Florian Berndl-Bad, Kläranlage, Belebung des Hauptplatzes, etc.) muss ein Budget von € 22.000,- pro Jahr für insgesamt 4, max. 5 Jahre vorgesehen werden."

Da wurde also einerseits ein "Stadterneuerungsbudget" beschlossen (22.000,- jährlich), woran sich jetzt offenbar niemand mehr erinnern kann. Gleichzeitig ist dieses Budget so lächerlich und abseits jeder Realität, wie man z.B. an den tatsächlichen und jetzt kolportierten Kosten der Badsanierung (6.5 Mio insgesamt, davon hat 4 Mio Korneuburg zu zahlen) ersehen kann.

(... und dass die Kläranlage um ein paar Tausender nicht saniert werden kann, kann ich, glaube ich, auch erraten.)

Wenn alle Beschlüsse derart fundiert getroffen werden ....??

Noch ein paar Bonbons aus dem Protokoll, weil ich mich ja auch amüsiert habe:

€ 350,- für die Kirche und ihren Ägidi-Kirtag (die ist sich anscheinend nicht zu blöd, dafür einen Antrag zu stellen). An die 20 Gemeinderatsmitglieder versitzen dafür ihre Zeit, unsere Beamten stellen anschließend die Überweisung aus und verbuchen die 350,-, bevor sie am Jahresende auf Korrektheit geprüft wird. Wäre ein Ministrant mit Klingelbeutel vorbeigekommen, hätte man's wirklich effizienter haben können.

Dafür werden 12.000,- für eine damals nicht näher bekannte Weihnachtsbeleuchtung beschlossen, obwohl darauf hingewiesen wird, dass ohne nähere Information, was es denn werden soll, die Kosten für die Inbetriebnahme nicht abgeschätzt werden können - wurscht, kauf ma's, wir haben ja eh 10.000,- bei der VHS gespart, indem deren Jahresbudget halbiert und auf 10.000,- gekürzt wurde (siehe Thread VHS hier im Forum).

(Wer braucht schon sowas wie Bildung, hamma ja selber a ned, Hauptsache die Lichterln blinken im Advent.)

ÖVP+FPÖ beschliessen den (Kosten verursachenden) Probebetrieb für unsere Hilfssheriffs und lehnen (von SPÖ+Grüne beantragte) Verhandlungen mit dem Bund ab, die mehr Polizisten nach Korneuburg bringen soll. Kann mir die Logik wer erkären? Wollen sie jetzt "mehr Sicherheit" oder nicht? Oder können Hilfssheriffs vielleicht etwas, was Polizisten nicht können?

Überhaupt fällt mir auf, dass - praktisch unnötig - jeder Mandatar eine eigene Stimme hat, die aber (so gut wie immer) en bloc (= parteikonform) abgegeben wird. Verursacht Parteizugehörigkeit irgendwelche Veränderungen im Gehirn, sodaß die Synapsen grundsätzlich nur noch parteisynchron klicken?
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#68
AW: Wie ticken Parteien?
2011-07-11 12:43
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Hallo Ric,

ich weiß leider nicht, wie es bezüglich Abstimmung etc. weitergehen soll und ich warte auf den nächsten AK-Sitzungstermin, der hoffentlich mehr Klarheit bringen wird.

Deinen Hinweis, dass wir im AK Soziales über Anliegen von Menschen sprechen, die sich großteils selbst nicht entsprechend einbringen (können), finde ich wichtig. Umso wichtiger wäre ein sensibler Umgang mit diesen Anliegen.

Es geht für mich dabei auch nicht ausschließlich um die Anliegen von "Menschen mit besonderen Bedürfnissen", weil deren Anliegen inzwischen in der Öffentlichkeit und in der Behördenwahrnehmung durchaus recht gut vertreten sind.

Für mich geht es mehr um die Anliegen von Menschen, die auf irgendeine Weise in Not geraten sind und vielleicht nur kurzfristige Hilfe oder einen Impuls benötigen, um einen Ausweg zu finden.

Allein auf der Homepage des Bundesministeriums f. Wirtschaft, Familie und Jugend findet man unter "Familie"->"Beratung und Information" -zig Problemkreise, wo Hilfe nötig sein kann (dort steht mehr, als ich hier ins Forum kopieren kann, und das sind allein die Themen rund um Familie und Kinder).

Ich kann mir vorstellen, dass es diesbezüglich in Korneuburg Verbesserungspotential gibt, das vielleicht schwerer greifbar, aber jedenfalls dringlicher ist als nur die Sportförderung.

Anfang Zitieren Zitieren
Ric

Mitglied


Beiträge: 191
#69
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-11 22:47
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
@ wkytir,



Es dürfte so sein, dass heutzutage Politikerinnen nicht falsch liegen können, wenn sie sich um Personen mit besonderen Bedürfnissen kümmern. Da sind einige Massnahmen allgemein akzeptiert (Barrierefreiheit, …). Ich finde es auch sehr gut, dass diese Themen heute üblich geworden sind, bitte mich nicht falsch zu verstehen. Aber die eigentliche Herausforderung würde darin liegen, jene Bedürfnisse sichtbar zu machen, die aus der Öffentlichkeit weggeblendet sind. Denn, dass ich irgendwo eine Gehsteigkante barrierefrei mache ist zwar gut und notwendig, aber in Wahrheit brauch ich mir dazu nicht lange den Kopf zu zerbrechen. Echte Ideen schauen anders aus, aber da wünsche ich mir einen tiefergehenden Journalismus, der solches thematisieren kann ….

Welche sozialen Problemkreise siehst du in unserer Stadt konkret am wenigsten abgedeckt?



wkytir Ich kann mir vorstellen, dass es diesbezüglich in Korneuburg Verbesserungspotential gibt, das vielleicht schwerer greifbar, aber jedenfalls dringlicher ist als nur die Sportförderung.



Die Sportförderung wäre tatsächlich ein eigenes Thema wert, sollt aber nicht mit sozialen Angelegenheiten vermischt oder gegen sie ausgespielt werden. Die Sportförderung ist in unserer Gesellschaft oft eher eine Kulturförderung. Aber grundsätzlich halte ich den Sport für wesentlich und auch förderwürdig!

Liebe Grüße, Richard



Anfang Zitieren Zitieren
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#70
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-11 22:59
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
FengK Überhaupt fällt mir auf, dass - praktisch unnötig - jeder Mandatar eine eigene Stimme hat, die aber (so gut wie immer) en bloc (= parteikonform) abgegeben wird. Verursacht Parteizugehörigkeit irgendwelche Veränderungen im Gehirn, sodaß die Synapsen grundsätzlich nur noch parteisynchron klicken?


Ich hab aus diesem Teil der Diskussion einen eigenen Thread gemacht.
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
Anfang Zitieren Zitieren
rck

Seitenbetreiber
aus Korneuburg

Beiträge: 633
#71
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-11 23:13
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
wkytir Ich kann mir vorstellen, dass es diesbezüglich in Korneuburg Verbesserungspotential gibt, das vielleicht schwerer greifbar, aber jedenfalls dringlicher ist als nur die Sportförderung.


Ich sehe das ähnlich wie Ric -- Sport ist meiner Meinung nach durchaus förderungswürdig; natürlich gilt das auch für Soziale Themen. Zwar würde ich beide Themen auch eher trennen, doch kann ich mir hier auch Synergien vorstellen.

Ich sehe zB öfter rauchende Jugendliche eine Bierdose in Korneuburg spazierentragen -- interessiert offenbar keinen und niemand macht was dagegen. Wieso kann man sich diese nicht schnappen und ihnen Spaß am Sport vermitteln (ist etwas verkürzt dargestellt, aber die Idee sollte halbwegs rüberkommen)?
Achtung! Meine Beiträge im Forum spiegeln meine persönliche Meinung wieder. Wenn Dinge (auch) KO2100 betreffen, schreib ich das dazu. Bitte aber generell meine Postings NICHT als offiziellen KO2100 Standpunkt zu verstehen!
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#72
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-16 09:05
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
@Ric, @rck:

Ich habe nichts dagegen, wenn auch Sport gefördert wird; ich habe mich nur dagegen ausgesprochen, Sportprojekte im AK Soziales zu behandeln, was zwangsläufig dazu führt, dass Sport und Soziales dann dort gegeneinander antreten müssen.

Ansonsten schließe ich mich "unserer" Liste der Projektideen an, das sind alles Möglichkeiten, Verbesserungen in Korneuburg herbeizuführen.

Im übrigen führt mir ein aktueller Artikel in den Korneuburger Bezirksblättern drastisch vor Augen, wie geringschätzend "wir" mit sozialen Anliegen umgehen:

Zitiert wird ein gewisser Herr Otto Huber der NÖ-Abteilung für Pflegeheime, der feststellt, dass das Korneuburger Tagesheim für ältere Menschen "nicht kostendeckend geführt wird", woraus gleich anschließend der Schluss gezogen wird, dass es wohl früher oder später geschlossen werden muss.

Dieser Satz drückt für mich ganz genau aus, welchen Stellenwert soziale Einrichtungen - speziell für die "Schwachen" in unserer Gesellschaft - haben. Gibt es doch -zig Einrichtungen, die selbstverständlich aus öffentlichen Geldern finanziert werden, wo sich niemand Gedanken macht, ob sie "kostendeckend geführt" werden.

Kindergärten, Schulen, Bibliotheken, Theater, Bäder, Parks, Gehsteige, Straßen, Parteien, Vereine, die gesamte öffentliche Verwaltung (mitsamt Herrn Otto Huber), ... - alles das wird im gemeinsamen Interesse aus Steuergeldern finanziert (und das ist gut so). Aber ein Tagesheim für alte Menschen, denen eine sinnvolle Gemeinschaft dort geboten wird, muss "kostendeckend geführt" werden?

Ich kann es gar nicht glauben ...
Anfang Zitieren Zitieren
thp

Mitglied


Beiträge: 254
#73
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-18 11:27
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Zum Budget
die oben zitierten 22.000 EUR für die Stadterneurung sind die Kosten für die Betreuung. D.h. fürdie leistungen von Mag. Alfons.
Für Aktivitäten sind im Budget ca. 165.000 für 2011 vorgesehen. Weitere Budgetansätze findet man im außerordetnlichen Budget. Das sind Projekt, die auf jeden Fall durchgeführt werden und dutch hoffentlich eintrffende Förderungen aufgepeppt werden können.
Was wirklich aus den Arbeitskreisen verwirklicht werden wird, wird sich im Budget 2012 zeigen.
Zu den Ausarbeitungen der Projekte -- dies soll meines Wissens nach in den AK erfolgen.
Zur Auswahl der Projekte:
AK schlagen Projekte vor. Diese werden in Beirat diskutiert und dann dem Gemeinerat vorgeschlagen. Der GR beschliesst dann was durchgeführt wird.
Anfang Zitieren Zitieren
Ric

Mitglied


Beiträge: 191
#74
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-24 00:31
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Hallo,

gibts inzwischen schon Neuigkeiten aus dem AK Soziales Gesundheit Sport Jugend Frauen SeniorInnen Männer Menschen mit besonderen Bedürfnissen? Auf der Stadthomepage vermisst man immer noch die Protokolle der Junisitzungen. Hat die eilig einberufene AK Sitzung am 19.7. Klarheit bringen können?

Liebe Grüße, Richard
Anfang Zitieren Zitieren
wkytir

Mitglied


Beiträge: 81
#75
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-07-30 22:28
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Hallo Richard,

(so wie ich es verstanden habe:) Warum die Sportprojekte im Rundmail von Mag. Alfons "besonders" behandelt wurden, wurde damit begündet, dass diese als "ausgereift", also als "wirkliche Projekte" gelten konnten. Alles übrige dagegen müsse man einstweilen noch eher als Idee sehen, die noch ausreifen müsse, bevor es eingereicht werden könnte.

Es entspann sich eine Diskussion über den Begriff "ausgereift", weil der Einwand gebracht wurde, dass "Ausgereiftheit" eine subjektive Beurteilung sei, abhängig vom Kenntnisstand des einzelnen. Die Diskussion wurde dann mit der Begründung beendet, dass der AK jetzt endlich arbeiten sollte, statt unergiebig zu diskutieren.

Es wurde uns versichert, dass mit den Formulierungen im Rundmail selbstverständlich keine Prioritätensetzungen zu Ungunsten der Sozialprojekte gemeint gewesen seien.

Wir haben dann innerhalb einer halben Stunde (einzelne AK-Teilnehmer/innen jede/r für sich) zu den einzelnen Themen Formblätter ausgefüllt, wo wir die Projektideen genauer beschrieben haben. Diese Formblätter sollen von Mag. Alfons jetzt zusammengefasst werden und kommen so bereits in den Beirat.

Ich denke, dass man das Ergebnis unserer bisherigen Arbeit im AK als eine Art Ideensammlung bezeichnen kann. Jedenfalls die Ausformulierung der Ideen stammt jeweils aus der Feder der einzelnen AK-Teilnehmer/innen, sie ist also im AK nicht diskutiert worden und ist weder gemeinsam akkordiert noch beschlossen worden.

Was der Beirat letztlich wirklich mit unseren Ideen tut oder tun kann, kann ich nicht wirklich sagen.
Anfang Zitieren Zitieren
EliK

Mitglied


Beiträge: 208
#76
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-09-05 11:28
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
ich sitz ja nicht im ak soziales (geht sich einfach nicht alles aus) - aber wenn ich das so lese, stellt sich für mich jedenfalls eine frage: "was wär die optimale form der auswahl der projekte?"
das war schon irgendwie unklar, zumindest in den arbeitskreisen, in denen ich bin.
onlineabstimmungen klingt prinzipiell gut - nur ist halt die frage der "beeinflussbarkeit" durch lobbyarbeit offen (wer hat den größten verteiler, den er motivieren kann, zu klicken?)
an sich ist geplant, dass die "kerngruppe" stern-beirat (sprich ak-leiter & parteienvertreter & verwaltungsvertreter) die projekte bestimmt, die umgesetzt werden sollen. dazu sollten die ak-leiter halt auch die "meinung" des ak abbilden - wie gesagt, ich seh das nicht in jedem arbeitskreis "geklärt".
nächsten montag wissen wir mehr - da ist die erste stern-beiratssitzung.
Anfang Zitieren Zitieren
Ric

Mitglied


Beiträge: 191
#77
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-09-07 22:31
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Hallo,

für all jene, die gerne das Geschehen in den Arbeitskreisen verfolgen, auch wenn sie nicht physisch drinnen sitzen: Hr. Alfons hat mir gestern zugesagt, dass er sich um eine rasche Aktualisierung der AK-Protokolle auf der Stadthomepage einsetzen wird. Hier ist's dann zum Nachlesen.

Erfüllt nicht gerade die Anforderungen für einen flotten Informationsfluss, wenn die letzte Änderung schätzungsweise im Juni passiert sein dürfte:-(

liebe Grüße, Richard

*René* Link gekürzt!
geändert von rck am 2011-09-13 16:34
Anfang Zitieren Zitieren
Ric

Mitglied


Beiträge: 191
#78
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-09-08 22:22
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden

hui, das ist aber schnell gegangen:-) Danke!

liebe Grüße, Richard
Anfang Zitieren Zitieren
mschabl

Mitglied
aus Korneuburg

Beiträge: 240
#79
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-09-13 15:29
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
=== Offenere Brief an Stadtrat Madlberger ===

Sehr geehrter Herr Stadtrat!
Lieber Peter!

Mit absolutem Erstaunen nehme ich zur Kenntnis, dass Du für diesen Freitag, den 16. September einen Pressetermin zum "Masterplan Stadtentwicklung" im Alleingang angesetzt hast.

Dieser Masterplan ist im stillen Kämmerlein geschrieben worden und in keinster Weise mit der Bevölkerung abgestimmt, ja er ist nicht einmal veröffentlicht. Lediglich ein zu 95% aus Parteigängern einer Fraktion bestehendes Gremium hat gestern in kurzer, chaotischer Sitzung "darübergelesen".

Seit Frühjahr gibt es die "Zukunftsinitiative Korneuburg", kurz ZIK, eine aus 20 Personen bestehende arbeitskreis-übergreifende und parteiunabhängige Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Fehler der jetzigen Stadtentwicklung durch einen echten, partizipativen Prozess der Stadtleitbilderstellung für Korneuburg 2035 auszubessern.

Zu den Kritikpunkten der ZIK an der derzeitigen Stadtentwicklung gehören:
- Ausrichtung nur auf 5 Jahre statt wie angekündigt auf 2035
- kein Leitbild - reines Projekterlsammeln
- strategische Themen (wie z.B. Werft, Hauptplatz, "Schlafstadt") werden nicht diskutiert
- chaotischer Prozess, seit Sommer nicht mehr partizipativ

Dies hat dazu geführt, dass die meisten der 400 Teilnehmer der Auftaktveranstaltung mittlerweile frustriert sind und sich zurückgezogen haben.

Ich forder Dich daher auf
1.) den Masterplan sofort zu veröffentlichen
2.) ein geeignetes Feedback-Medium einzurichten (z.B. ein Internet-Forum)
3.) das Feedback der Bevölkerung in den Masterplan einfließen zu lassen
4.) alle Aktivitäten mit Regina Gruber, Sprecherin der ZIKen, abzustimmen und sie nicht als persönliche Arbeitskraft für Dich zu mißbrauchen (wie über den Sommer geschehen)
5.) erst dann einen partei- und interessensgruppen-übergreifenden Pressetermin zum Masterplan Stadtentwicklung anzusetzen

Nur so kann für Korneuburg ein echtes Leitbild entstehen, dass auch von der Bevölkerung getragen wird!

Mit bester Hochachtung,
Matthias Schabl
(Eine einfache ZIKe)
Wenn Du verstehst, sind die Dinge wie sie sind. Wenn Du nicht verstehst, sind sie, wie sie sind. - ZEN Spruch
Anfang Zitieren Zitieren
Madlberger

Neueinsteiger


Beiträge: 1
#80
AW: Bürgerbeteiligung - Stadterneuerung - Inputs, Ideen, Erwartungen, ...
2011-09-15 10:28
+0 / -0 Zum Bewerten bitte anmelden
Sehr geehrte Frau Mag. Gruber!
Lieber Matthias!

Eines vorweg: auch mich hat der Titel der Einladung gestört – hab allerdings auch nicht ich gemacht.
Es geht darum, dass dieser Tage der Beirat getagt hat und das STERN Konzept einstimmig verabschiedet wurde.
Und das wir der Presse mitgeteilt.
Wir haben laufend die Presse über die Aktivitäten informiert bzw. hat diese auch immer wieder nachgefragt.

Ich hatte gestern Mittwoch Ausschusssitzung, wo dieses Papier ebenso behandelt wurde, wie nächste Woche im Stadtrat und im Gemeinderat.Gestern war der Beschluss einstimmig.
Danach wird die Landesstelle der Stadterneuerung unser Konzept beurteilen, danach können wir mit den Ausschreibungen beginnen.
Das Prozedere bleibt also so wie besprochen:
Das Projekt Masterplan für Korneuburg 2036 hat für mich nach wie vor höchste Priorität.
Es wurde „amtsbekannt gemacht“ bei der Leitstelle der Stadterneuerung.
Sobald wir grünes Licht von der Stadterneuerung haben, werden wir die Ausschreibung durchführen.

Von welchem Gremium Du – lieber Matthias – sprichst – das chaotisch gewesen wäre und wo darüber gelesen wurde, weiß ich nicht.
Solltest Du den Beirat gemeint haben, dem Du nicht angehörst, so solltest Du Deine Informanten ersuchen, dass sie sich vielleicht etwas mehr konzentrieren sollten.
Die Sitzung hat lange gedauert, es wurden aber allen Mitgliedern des Beirates rechtzeitig vorab die Unterlagen zur Verfügung gestellt. Ich gehe davon aus, dass sich alle das Papier angesehen haben und sich im Vorfeld darauf vorbereitet haben. Sollten das Deine Informanten nicht getan haben, dann kann ich leider nichts dafür.
Zur Information:
Der Beirat setzt sich aus den 6 Arbeitskreis Leitern zusammen, 2 Vertretern der Verwaltung, 4 politische Vertreter (von jeder Fraktion einer) und dem Bürgermeister – also 5 „Parteigänger“ um in deiner Diktion zu bleiben. Den mathematischen Exkurs, dass 5 von 13 nicht 95 % darstellen, erspare ich Dir jetzt.

Das gesamte STERN Papier umfasst zahlreiche Maßnahmen, eines davon ist unser Masterplan für Korneuburg 2036. (So wie ein Rattenfängerfest, Beschilderungen oder ähnlich Maßnahmen.)
Bei der Pressekonferenz wird also das gesamte Papier vorgestellt und nicht ein einziges Projekt daraus. Demnach kann ich auch keinen Masterplan vorstellen, weil es ihn schlichtweg noch nicht gibt, sondern weil der gemeinsam mit den Bürgern (federführend dafür die ZIKen – Frau Mag. Gruber) und den Experten erarbeitet wird: Ziel: Fertigstellung 2013.

Abschließend sei von mir nochmals erwähnt, dass ich für die Arbeit der ZIKen sehr dankbar bin, und dass wir im Oktober gemeinsam die nächsten Schritte einleiten können.
Wenn wir die Ergebnisse der Ausschreibung vorliegen haben, werden wir gemeinsam – mit den ZIKen – auch dazu an die Presse treten. Zuvor wird es keine Pressearbeit geben.

Ich hoffe, dass ich damit alles klar gestellt habe und es zu keinen weiteren Aufregungen kommt.
Anfang Zitieren Zitieren

<< 1 2 3 [ 4 ] 5 >>
| Antworten Antworten |

Werbung
Werbung wird ausgeblendet, sobald Sie sich angemeldet haben.
Latest Updates

Stressfreie Animation am ...
created by Avatari, 2019-05-20 (138 views)
thread

Kasperltheater für stres...
created by Avatari, 2019-04-18 (370 views)
thread

Mobiles Kasperltheater f...
created by Avatari, 2019-04-03 (399 views)
thread

AW: veranstaltungen werft
created by thp, 2015-09-04 (36 rpls, 15755 views)
thread



Kalender
No data.

© 2006-2009
Kiesler phpWebSite consulting | Technorati Profile
Korneuburg News | Korneuburg Sport | Korneuburg Kultur | Korneuburg Immobilien
Korneuburg Jobs | Korneuburg Veranstaltungen | Korneuburg Links | Korneuburg Forum
Kiesler Photography

powered by phpWebSite, tuned by Kiesler phpWebSite Consulting
[3.69MB | 191 queries | browser unknown]

all content copyrighted unless noted otherwise. Please do not steal!